Office Center Überseestadt Bremen

Allgemein

In der Bremer Überseestadt entsteht ein sechsgeschossiges Bürogebäude mit einer tragenden Außenfassade. Das Grundstück liegt im zentralen Bereich der Überseestadt, direkt gegenüber dem denkmalgeschützten "Schuppen 1".
Mit ca. 85 m Gesamtlänge und einer zum städtebaulichen Umfeld harmonisierenden, großformatigen und schlichten Baustruktur ist der Entwurf angelehnt an die Speicher- und Lagerschuppen in unmittelbarer Nachbarschaft.

Das wesentliche Element der Fassadengestaltung sind tragende, weiß eingefärbte und plastisch ausgebildete Architekturbeton-Fertigteile mit einer gesäuerten und hydrophobierten Oberfläche. Die regelmäßige Fassadengliederung schafft einheitliche Proportionen der Fensteröffnungen, unterbrochen durch den klar ausgebildeten Haupteingang an der Konsul-Smidt-Straße.
Die Fenster werden als Verbundfensterkonstruktion mit integriertem Sonnenschutz ausgeführt. Insgesamt werden 513 Stück Regelelemente sowie 72 Stück Eckelemente als geschosshohe, 2-flügelige Lochfenster gefertigt. Der Haupteingang wird über eine 2-geschossige Pfosten-Riegel-Fassade erschlossen.

Objektdaten

Architekt:

GILDEHAUS LANKENAU Diplom-Ingenieure und Architekten BDA, Bremen

Bauherr:

Dritte GZS Grundstücksverwaltungsgesellschaft mbH (Gustav-Zech-Stiftung), Bremen

Ausführung:

Zechbau GmbH, NL Bremen

Baubeginn/ Fertigstellung:

2016 / 2017

BGF:

ca. 15.500 qm

Fassadenfläche:

ca. 6.900 qm

Leistungen:

  • Beratung des Auftraggebers
  • Leitdetailplanung
  • Ausschreibung und Vergabe
  • Prüfung und Freigabe der Werkstatt- und Montageplanung
  • Kontrolle der Fertigungsqualität
  • Objektüberwachung

Konstruktionen:

  • Aluminium-Verbundfenster mit integrierten Aluminium-Raffstore-Lamellen
  • Aluminium-Pfosten-Riegel-Fassaden
  • Technikzentralen aus Iso-Paneelen

Aktueller Stand

Das Objekt befindet sich derzeit in der Ausführung. 


Visualisierung: GILDEHAUS LANKENAU Architekten BDA, Bremen