Kö-Bogen Düsseldorf

Allgemein

In exponierter Innenstadtlage am Übergang der Königsallee zum Hofgarten bzw. Schadowplatz entsteht ein sechsgeschossiges Büro- und Geschäftshaus, welches aus zwei Baukörpern (Haus Königsallee, Haus Hofgarten) besteht, die mit einer Brücke verbunden sind.

Die Fassaden sind geprägt durch einen Wechsel aus großformatigem, nahezu weißem Naturstein und opaken und transparenten Glasflächen.

Die unterschiedlich großen Glas- und Natursteinkomponenten bilden komplexe Muster, welche die modulare Ordnung der Konstruktion (Elementfassade) nicht auf den ersten Blick erkennen lassen, die sich grundsätzlich in einen vertikalen und horizontalen Typ gliedert.

Besonders auffallend sind die Gebäudeeinschnitte, „Cuts“ genannt, in die Pflanztröge mit Baumbewuchs integriert werden.

Objektdaten

Architekt:

Studio Daniel Libeskind, New York

Bauherr:

die developer Projektentwicklung GmbH, Düsseldorf

Ausführung:

Zechbau GmbH, Niederlassung Düsseldorf

Baubeginn/ Fertigstellung:

2009 / 2013

BGF:

40.000 qm

Fassadenfläche:

ca. 18.000 qm

Leistungen:

  • Beratung des Generalübernehmers
  • Kontrolle der Entwurfs- und Ausführungsplanung
  • Kostenberechnungen
  • Ausschreibung und Vergabe
  • Prüfung und Freigabe der Werkstatt- und Montageplanung
  • Objektüberwachung

Konstruktionen:

  • Element-Fassaden in Structural-Glazing-Optik als
    • Kompakt-Doppelfassade mit Öffnungsflügeln auf der Raumseite und im Fassadenzwischenraum integrierten Sonnenschutzanlagen
    • Vorhangfassade in Ganzglas-Ausführung mit vorgehängten starren Großlamellen als Sonnenschutz
    • Vorhangfassade mit Naturstein und Glas im Wechsel
  • Pfosten-Riegel-Konstruktionen in den "Cuts"
  • Ganzglas-Konstruktion als Windfanganlagen, integriert in den Elementfassaden

Aktueller Stand

Die Fertigstellung der Fassade, einschließlich der Sanierung von Fassadenschäden aus einem Brandanschlag, steht kurz vor dem Abschluss.